Sie befinden sich hier: > Aktuelles > Newsletter2018_12

Liebe Leser/innen

sich offen für christliche Werte in der Gesellschaft aussprechen, „Flagge zeigen“ und dabei Mitmenschen anderer Glaubensrichtungen und Herkunftsländer einbeziehen  – das ist momentan ein großes Anliegen von kirchlichen Verbänden und Organisationen, aber auch für all jene Menschen, die aus christlichem Antrieb für andere einstehen. „Es ist an der Zeit, dass wir laut werden“, fordert der Würzburger Hochschulpfarrer Burkhard Hose in seinem Buch „Seid laut“.

Wie Sie wissen, vertritt die Diakonie Schweinfurt in der öffentlichen Debatte um das Asylrecht und die Aufnahme von Flüchtlingen einen klaren Standpunkt. Sie sieht sich in der Pflicht, eine sich wandelnde Gesellschaft in Ihrer Integrations-Verantwortung zu unterstützen. In „Sieben Schweinfurter Sätze“ hat unser Vorstand, Pfarrer Jochen Keßler-Rosa, diese Position gefasst, als er mit Haupt- und Ehrenamtlichen über Grundsätze und Werthaltungen zum Thema Flucht, Asyl und Migration debattierte. Der fremdenfeindlichen Stimmung innerhalb der Gesellschaft etwas Positives entgegen setzen – das war und ist das Ziel.

Mittlerweile haben 400 Menschen unterzeichnet. Gehören Sie dazu? Falls nicht, möchte ich Sie animieren, sich an dieser Unterschriftenaktion noch zu beteiligen. Jede/r von Ihnen kann mir per Mail ihr/sein Einverständnis geben, dass Name, Wohnort und ggf. Funktion auf der Website veröffentlicht werden.Listen mit gesammelten Unterschriften bitte an:

haase@diakonie-schweinfurt.de oder postalisch an:

Diakonisches Werk Schweinfurt e.V.
c/o Frau Arwen Haase
An den Schanzen 6
97421 Schweinfurt

Die „Sieben Schweinfurter Sätze“ samt Unterschriftenliste können Sie im Internet abrufen unter:

www.soziale-dienste-schweinfurt.de/sieben-schweinfurter-saetze/